Unverständnis, geteilt

Ich lese „Sagte sie – 17 Erzählungen über Sex und Macht“, darin eine Erzählung von Annett Gröschner über eine Vergewaltigung in Moskau, im Schnee, von 1988. Mit einer präzisen Beschreibung trifft sie. Ins Mark, den Kern, ich muss das Buch weglegen, um den Satz zu veratmen.

„Seine gestammelten Sätze verstand ich nicht, eine Sprache, die ich nie verstanden habe, die Sprache der Männer, die über Leichen gehen für drei Sekunden Schweben über der Kleinlichkeit der Welt.“

Annett Gröschner, Maria im Schnee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s