15.2.

Jede Wimper benennt ein Augenflackern, einen Traum vielleicht. Sag wünsch dir was, wie: ich wünschte, ich wäre vor einer Stunde schon schlafen gegangen, Lider verriegelt. Aber ich halte sie offen, den Kopf in die Hand gestützt, der kleine Finger klemmt das Lid hoch. Heute habe ich mich dahingehend verscrollt, Bilder und Berichte betreff Atlantiküberquerungen mit dem Schiff zu suchen. Ich will damit gar nicht mehr aufhören. Die Idee, acht Tage lang nur Meer sehen und dann die Freiheitsstatue, ist sicher kitschig, aber oh. In den Schlaf geschaukelt werden, oder aus dem Bett rausgeschaukelt werden. Das wünsch ich mirs nächste Jahr. Das wünsch ich mir für die Nacht und den Morgen, die Wimpern endlich schlafsandverklebt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s